Flugsportring Kraichgau e.V. SinsHEIM

mehr als nur Flugsport!

 

Dieses Jahr erstmalig im neuen Format, wurde der Wettbewerb „Pfingstfliegen“ eröffnet. Für die Piloten gilt es wieder größtmögliche Strecken in kürzester Zeit zu meistern. Die Strecken werden am morgendlichen „Briefing“ durch die Wettbewerbsleitung anhand der Wetterinformationen geplant und bekanntgegeben. Alle Piloten sind somit vor die gleiche Aufgabe gestellt.
Sobald das imaginäre „Abflugtor“ geöffnet ist, kann jeder Pilot den Zeitpunkt seines Abfluges selbst bestimmen und die Uhr läuft. Strecken von über 300km sind im Segelflug keine Seltenheit, 500km sind an guten Tagen häufiger das Ziel. Spannend wird es dann bei der Rückkehr. Wer hat den perfekten Zeitpunkt aus Wetterfenster, geplanter Entwicklung der Aufwinde entlang der Strecke und Vorfluggeschwindigkeit getroffen?
Das es hierbei auch ab und an zu sogenannten „Außenlandungen“ kommen kann, ist für Segelflugpiloten normal. Die Flugzeuge sind hierfür entsprechend ausgelegt und jeder halbwegs große Acker kann genutzt werden. Mit einer „Notlandung“ hat dies also wenig zu tun, vielmehr ist dies normaler Teil der Ausbildung zum Segelflugpiloten.
Bis Sonntag werden die Teams nun um die Plätze „kämpfen“, das Motto des Sinsheimer Wettbewerbs ist jedoch: „Wir fliegen miteinander, nicht gegeneinander“..
Text/Bild: FSR Kraichgau

20190602 DSC07123 k