Flugsportring Kraichgau e.V. SinsHEIM

mehr als nur Flugsport!

 

So ein Freizeitstress! Da ist das Pfingstfliegen noch gar nicht richtig vorbei und das ein oder andere Flugzeug vom vorangegangenen Wettbewerb noch in der Luft, da werden am Boden schon wieder die Ärmel hochgekrempelt, Maschinen abgerüstet sowie Schlafsack und Feldbett zusammengesucht. Auch dieses Jahr stand wieder ein Pfingstfluglager an und so ging es vom 11.06 – 18.06 mal wieder nach Leibertingen. Großer Flugplatz, tolle Lage, nette Leute, was will man mehr? Gut, vielleicht hofften wir auch auf etwas besseres Wetter als in den letzten Jahren.

Und tatsächlich: Der Flugplatz Leibertingen empfing uns gleich am ersten Tag bei Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen. Mit Ausnahme eines wetterbedingt flugfreien Tags blieb das auch bis Ende so. Nicht minder freundlich war die Begrüßung durch Mitglieder der Fluggemeinschaft Leibertingen selbst, sodass jeder schnell auf dem Zeltplatz oder im Matratzenlager untergebracht war. Übrigens zur selben Zeit mit uns am Platz war der Flugsportverein Vaihingen/Enz.
Nach einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück und gemeinsamen Briefing starteten wir am Tag darauf in eine ereignisreiche Flugwoche. Viel Zeit wurde der Ausbildung eingeräumt - auf unseren Doppelsitzern, der ASK21 oder dem DuoDiscus (Herzlichen Dank schonmal an unsere Fluglehrer!) – oder auch am Einzelsteuer der 23 oder Ka8. Für die Scheinpiloten war natürlich aus Gründen landschaftlicher Abwechslung auch der ein oder andere Streckenflug in Richtung Schwarzwald oder Bodensee dabei.

Aber ins Fluglager zu fahren bedeutet ja nicht, ausschließlich selbst zu fliegen. Oder Smart bzw. Golfcaddy zu fahren, um die Flieger zurückzuholen. Um sich nach einem langen Flugtag entsprechend zu stärken und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen, boten sich nach Flugbetrieb ausreichend Gelegenheiten, ob nun bei Grillenmusik und Rotwein vor dem eigenen Zelt, am gemeinsamen Grillplatz oder auch in der Gastwirtschaft im nächsten Ort. Natürlich kann sowas dann auch mal länger dauern; gewisse Müdigkeitserscheinungen am Folgetag ließen sich mal mehr, mal weniger gut verbergen. Bevor es dann am Wochenende wieder Richtung Kraichgau ging, hat der ein oder andere Pilot sich bestimmt einen Tag Pause gefreut. Oder aber man nutzt Schlechtwetter-Perioden zur vereinsinternen Fortbildung, bewegt sich (ausnahmsweise einmal!) mit dem Auto zum Bodensee ins Luft- und Raumfahrtmuseum Friedrichshafen.


Link zum Bilderblog:
https://www.flickr.com/photos/flugsportringkraichgau/albums/72157683920687700

Text: Martin Köhl
Bild: Benjamin Bauer

Leibertingen2017